Darauf solltest du bei der Beleuchtung im Büro achten!

Beleuchtung für eine bessere Arbeitsatmosphäre

Im Büro gibt es viele Aspekte, die eine Rolle spielen, um die richtige Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Ein wichtiger Punkt ist hierbei die richtige Beleuchtung. Die Art des Lichts ist eine der wichtigen Arbeitsbedingungen und kann die eigene Produktivität fördern oder reduzieren sowie Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen.

beleuchtung-im-buero

© Picture-Factory - Fotolia.com

Die richtige Beleuchtung im Büro einrichten

Ganz egal, ob man selbstständig ist und ein Büro zu Hause eingerichtet hat oder sich in einem Angestelltenverhältnis in einem Büro außerhalb befindet – die richtige Beleuchtung ist ein Muss für bessere Arbeitsbedingungen. Während Selbstständige den Vorteil haben, dass sie schnell selbst eine neue Beleuchtung im Büro einrichten können, müssen Angestellte zunächst ihren Arbeitgeber überzeugen. Dies sollte jedoch ein Leichtes sein, denn die richtige Beleuchtung im Büro steigert nachweislich unsere Gesundheit und Produktivität – ganz im Sinne des Arbeitgebers also. Dieser kann mit dem richtigen Licht also sowohl Strom sparen, als auch seine Angestellten motivieren.

Lichtmangel kann krank machen

Es wird oft darüber berichtet, dass schlechtes oder zu wenig Licht krank macht. Vor allem am Arbeitsplatz sorgt es für Kopfschmerzen, Konzentrationsschwächen, Müdigkeit und Augenprobleme. Dabei müssen für eine richtige Beleuchtung nur ein paar einfache Regeln beachtet werden:

  • Kein Neonlicht
  • Flackernde Lichter vermeiden
  • Flächiges Licht statt Punktbeleuchtung
  • Angemessene Helligkeit wählen

Viele machen vor allem im Winter den Fehler, zu wenig oder falsches Licht im Büro einzusetzen. Damit die Dunkelheit von draußen nicht am Arbeitsplatz und schließlich auch in der Stimmung und Motivation Einzug hält, empfehlen sich mehrere Lichtquellen mit weißem, warmem Licht – von Farbakzenten ist in einer Arbeitsumgebung eher abzuraten. Zusätzlich zur Deckenlampe können mit einer Schreibtischleuchte, wie der Paulmann 79391 Table&Desk Work, zusätzliche Akzente gesetzt werden. Eine Leuchte am Schreibtisch sollte keinesfalls die einzige Lichtquelle im Raum sein, eignet sich aber hervorragend, um zum Beispiel gut Dokumente lesen oder am Computer arbeiten zu können.

Optimale Beleuchtung im Büro

Für die Deckenbeleuchtung haben sich Leuchtröhren bewährt. Diese sollten jedoch unter keinen Umständen flackern oder kühles Neonlicht ausstrahlen. Als indirekte Beleuchtung mit warmem Licht sind sie jedoch gut dafür geeignet, den gesamten Raum angenehm zu erhellen. Ebenso spielt das Zusammenspiel zwischen Licht und Computerbildschirm eine Rolle. Das Licht – egal ob durch Beleuchtung oder Tageslicht – sollte nicht direkt auf den Bildschirm strahlen und der Bildschirm nicht parallel zum einfallenden Licht stehen.

Die Wahl des Lichts und der Helligkeit hängt auch von der eigenen Tätigkeit ab. Menschen, die viel mit Papierdokumenten arbeiten, benötigen zum Beispiel meist helleres Licht als jene, die vor allem an Bildschirmen sitzen. Eine Möglichkeit, möglichst viel natürliches Licht zum Arbeiten zu nutzen, ist das Aufstellen des Schreibtisches direkt am Fenster. So lässt es sich unter natürlichen Bedingungen mit Tageslicht arbeiten. Damit man nicht direkt von der Sonne geblendet wird oder der Computerbildschirm dauerhaft bestrahlt wird, eignen sich Eckschreibtische und Winkelkombinationen, wie die FMD Möbel 353-001 Winkelkombination. Dieser Schreibtisch kann an oder in der Nähe des Fensters aufgestellt werden – während der Arbeitsplatz gut und natürlich beleuchtet ist, ist der Arbeitnehmer an besonders sonnigen Tagen nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt.

Da viele den Großteil ihrer Zeit am Arbeitsplatz verbringen, sind einfache Tipps – wie zum Beispiel jene für die richtige Beleuchtung – Gold wert. Denn so können wir unseren Arbeitsplatz ergonomisch und gesundheitsfördernd einrichten. Die richtige Einrichtung fördert unsere Produktivität und die Lust an der Arbeit – und beugt typischen arbeitsbedingten Gesundheitsschäden vor.