Yoga für die Mittagspause – So klappt es mit der Entspannung

Yoga fördert Gesundheit und Produktivität

Stundenlanges Arbeiten schadet der Gesundheit. Das ist nichts Neues – ebenso wenig wie die Information, dass regelmäßige Pausen unerlässlich sind. Neu ist allerdings ein Trend: Yoga in der Mittagspause. Dieser kleine, aber feine Trend leistet Großes im Beitrag gegen typische Arbeitsleiden von Rückenschmerzen, über Bluthochdruck bis hin zu Konzentrationsschwierigkeiten – und davon abgesehen, tut er einfach gut.

Mit Yoga Stress abbauen

Schon seit vielen Jahren ist Yoga, das seinen Ursprung noch wesentlich weiter in der Vergangenheit hat, ein bekanntes Hobby, um Stress abzubauen, zu seiner inneren Mitte zu finden und nebenbei den Körper zu stählen. Als sanfter Sport eignet sich Yoga hervorragend zur Entspannung und für mehr Ausgeglichenheit. Warum diesen Vorteil nicht auch auf der Arbeit nutzen? Ein wenig Yoga und kleine Rückenübungen in der Mittagspause können bereits eine große Wirkung entfalten. Um diese zu erfahren, muss nun niemand die Yogamatte auspacken und sich eine Stunde lang räkeln. Bereits kleine Yoga Übungen entspannen und sorgen für gute Laune.

Der Effekt von Yoga auf der Arbeit

Hierüber dürfte sich auch der Arbeitgeber freuen, denn Angestellte, die sich durch Yoga entspannen, sind ausgeglichener, haben keine Schmerzen, gehen frisch gestärkt aus der Mittagspause zurück an die Arbeit, können sich besser konzentrieren und sind motivierter. Dies alles wirkt sich positiv auf die Produktivität und Entscheidungsfreude aus – so hat auch der Arbeitgeber etwas davon.

Wie anfangen?

Aller Anfang ist bekanntlich schwer – für ein bisschen Yoga zwischen den Arbeitsstunden trifft das jedoch nicht unbedingt zu. Mit einfachen Übungen kann jeder sofort beginnen. Natürlich ist es trotzdem wichtig, dass diese richtig ausgeführt werden. Ein paar Kniffe zu lernen, kann daher nicht schaden – wer einmal den Spaß am Yoga und die erfüllenden Effekte entdeckt hat, wird es auch sicher nicht bei den wenigen Übungen in der Mittagspause belassen wollen. Um das Basisprogramm von Yoga zu lernen, ist nicht unbedingt die Teilnahme an einem Kurs erforderlich. Übungsvideos und Bücher findet man mittlerweile in Massen. Wichtig für den Anfang ist es, ein Programm zu wählen, das für Anfänger geeignet ist und Schritt für Schritt an die Übungen heranführt, denn wie in jedem Sport gibt es auch im Yoga Figuren für Anfänger und auch solche, die nur Profis ausüben können.

Schritt für Schritt Yoga lernen

Ein Basisprogramm, um die grundlegendsten und einfachen Übungen im Yoga zu lernen, ist zum Beispiel Yogaworks – Das Basisprogramm. Die DVD führt in vier Teilen – für Anfänger und Fortgeschrittene – durch die Welt des Yoga. Von einer DVD wie dieser profitieren vor allem Einsteiger, denn hier werden die Übungen genau erklärt und gezeigt. Praktisch für die Arbeit ist jedoch auch ein Buch mit den wichtigsten Yogaübungen. So kann man sich jeden Tag eine neue Übung für die Mittagspause aussuchen. Für den Einsteiger eignet sich das Buch Yoga für dich und überall: 60 unglaublich nützliche Übungen für jedermann und jeden Tag zum Beispiel besonders gut. 60 schnelle Übungen können überall ausgeführt werden, ob im Bett, im Auto – oder eben im Büro.

Ausgeglichen auf der Arbeit und im Alltag

Wer mit Hilfe von DVDs, Büchern oder auf eigene Faust Yoga Übungen lernt, der kann seinen Arbeitsalltag wesentlich angenehmer gestalten. Produktivität und Konzentration werden merklich steigern. Bald schon freut man sich auf die willkommene Abwechslung in der Mittagspause und die regelmäßige Yogaeinheit bringt nicht nur Vorteile für die Arbeit – auch die Gesundheit, der Körper und die Ausgeglichenheit im Alltag profitieren davon.